Kulinarische Spezialitäten von/am Gardasee

Kulinarisch profitiert der Lago di Garda davon, dass er drei verschiedenen italienischen Regionen angehört, die alle für ihre gute Küche bekannt sind: dem Trentino, der Lombardei und Venetien.

Nicht zuletzt ist es aber auch das ganz besondere Flair am See, das - gepaart mit der wundervollen Gastronomie - die ganz spezielle mediterrane Atmosphäre zauber. Setzen Sie sich einfach mal in ein Cafe am Seeufer, um einen Kaffee oder Cappuccino schlürfen, zu Mittag ein leckeres Pastagericht oder eine Pizza und dann... einfach nur entspannen!

Kein Wunder dass an diesem Ort, fantastische Produkte wie Olivenöl und Wein entstehen, die gerne als Souvenir mit nach Hause genommen werden und so noch Wochen später Erinnerungen an den Italien Urlaub am Gardasee wachrufen.

Durch die vielen Weingüter rund um den See kommen hier auch Weinliebhaber voll auf Ihre Kosten. Wer möchte, kann täglich ein anderes Weingut besichtigen, natürlich verbunden mit einer Weinprobe.

In allen drei Regionen sind natürlich Fische aus dem See der "Renner" auf der Speisekarte. Tatsächlich gibt es im Lago di Garda auch Sardinen und Flußkrebse, die sonst nur im Meer zuhause sind. Forellen müssen mittlerweile gezüchtet werden, da die Nachfrage nach dem beliebten Speisefisch aus dem See einfach zu groß war.

Die Küche rund um den Gardasee gilt als vorzüglich: Polenta, Geflügel und natürlich alle erdenklichen Sorten frischen Fisches stehen auf den Speisekarten. Dazu werden die bekannten Weine aus Bardolino oder dem Valpolicella kredenzt.

Aus dem Bereich der ländlichen Küche stammt die Polenta, die Maisgrießfladen, die zu Fleisch- und Fischgerichten passen, als Auflauf mit Käse und Tomaten schmecken und im Trentino mit Steinpilzen genossen werden.

In der Lombardei werden Geflügel und Rinder gezüchtet, besonders in der Provinz Brescia gibt es nicht nur Hühner, sondern auch Truthähne, Perlhühner und sogar Strauße und so findet man auch zahlreiche schmackhafte Fleischgerichte auf der Speisekarte.

Traditionell ist die Herstellung von Olivenöl am Gardasee, eine äußerst schmackhafte und bekömmliche Sorte und im Trentino wachsen sogar Trüffeln.

Eine regelrechte "Spiedo"-Tradition hat sich im Hinterland von Brescia entwickelt, mit der ganzen Familie geht es am Wochenende in die Restaurants, um die Fleischspießchen zu essen und auch so mancher Besucher des Lago di Garda findet seinen Gefallen daran.

Bekannt unter den Weinen sind vor allem der "Bardolino" und der "Valpolicella", dessen besondere Spezialität der, sehr süffige, Amarone ist.

Weinkellereien bieten Kostproben an. Ohne einen guten Wein im Gepäck, der hervorragend zu den kulinarischen Köstlichkeiten des Garda-Sees passt, reist hier kaum jemand wieder ab.

Den guten Wein vom Gardasee können Sie sich dann mit nach Hause nehmen. Natürlich gibt es auch in den Geschäften einige gute italienische Weine zu kaufen. Abends in der Ferienwohnung oder auf dem Campeggio (italienisch für "Campingplatz") schmeckt der Wein nochmal so gut, vor allem mit einem guten Mahl wie z.B. einem schönen Stück Fleisches, daß besonders gut vom Grill schmeckt.



Kulinarische Tipps: