ferienwohnung-gardasee-hotel.de

Restaurants rund um den Lago di Garda

Vielseitig und schmackhaft sind die Gerichte, die in den Restaurants am Gardasee angeboten werden.

Rund um den Gardasee (Lago di Garda) gibt es natürlich eine ganze Reihe exzellenter Fischrestaurants, manche liegen auf einer Mole direkt über dem See.

Die berühmte Gardasee-Forelle mit dem rosafarbenen Fleisch, die fast auf jeder Speisekarte steht, muss allerdings in Aquakulturen nachgezüchtet werden, da sie, dank der großen Nachfrage reichlich überfischt wurde.

Die dazu servierte Polenta, dünne Scheiben von Maisfladen, die köstlich schmecken, stammt ursprünglich aus dem Trentino und war dort ein bäuerliches "Arme-Leute"-Essen. In dieser Gegend wird die Polenta oft mit Steinpilzen serviert. Ganz fein geschnitten, sehr weich und leicht angebraten erhält man sie in den schickeren Restaurants, in dicken Stücken und oft vom Grill, wird sie in den rustikaleren Osterias und Trattorias angeboten.

Auch Spezialitäten wie Trüffel, Gemüse mit Olivenöl-Dipp oder Flusskrebs findet man in gehobeneren Restaurants auf der Karte.

Zu jeder Mahlzeit wird Weißbrot und Wasser gereicht, für das Besteck, das "coperto" werden extra ein oder zwei Euro berechnet.

Als Faustregel gilt:

Die exklusiveren Restaurants liegen nahe am See, Osterias, in denen sich "das Volk" trifft, findet man eher versteckt in den Altstadtgassen vor.

Einen gut trinkbaren Hauswein gibt es überall dazu, will man sich den teuren Amarone aus dem Valpolicella kredenzen lassen, speist man am besten in einem der Fischlokale am See.

Egal ob einfach oder gehoben, nach dem Essen wird immer ein "Espresso" serviert, der sehr dunkle, sehr heiße, konzentrierte Kaffee.

Vorsicht: bestellt man nur einen "Kaffee" bekommt man immer "Espresso" - so ist es hier in Italien üblich!